default_mobilelogo

Alles hat einen Grund und wenn wir nicht ewig nach weiteren Gründen suchen wollen, dann müssen wir irgendwo aufhören.

Ist dieser Punkt dann Gott? Saß er also im Urknall und feuerte fröhlich Energie und Konzepte von Raum und Zeit in die bis dato noch nicht vorhandene Welt resp. das Universum? Sollte uns Michelangelo etwa mit seiner Gottesdarstellung belogen haben oder warum sind hier auch Rasiermesser relevant?

Diese und weitere Fragen werden in dieser Folge durch die Präsentation erschütternder Fakten aufgedeckt. Also legt die BILD weg, schnallt euch an und lasst euch erleuchten! Es geht um den kosmologischen Gottesbeweis.

 

Literatur

John J. Park (2016): The Kalām Cosmological Argument, the Big Bang, and Atheism. Acta Analytica 31(3):323-335.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren